Home / Essays / 2014 / May

Föhnsturm am heiligen Abend 2013

Das Aufstehen am Heiligen Abend hat sich gelohnt. Ich war morgens aufgewacht und habe den Wind an den Rolläden rütteln gehört. Kräftiger Südwind. Gemütlich Kaffee trinken oder die Chance auf gute Photos? Diesmal hat die Faulheit nicht gesiegt. So bin ich schnell nach Langenargen gefahren. Die Fotos entstanden alle zwischen 09:00 Uhr und 09:45 Uhr. Zu Beginn war die Sonne noch nicht hinter den Bergen hervorgekommen. Und so konnte ich einen fantastischen Stimmungswechsel am Himmel über dem Bodensee erleben und auch fotografieren.

Das Werk des Bibers

Upddate 2 November 2014:

22. November, Wanderung durch das Wurzacher Ried, ich habe Biberdämme gesehen und fotografiert.

Update November 2014:

Wir hatten in Oberschwaben den ersten Schnee. Ich habe noch einige Photos aus dem Wurzacher Ried hinzugefügt. Hier ist es mittlerweile so, dass nahezu überall, wo ein Gewässer (egal ob Bachlauf, See oder Kanal) ist, die Spuren der Biber an den Bäumen zu finden sind. Manchmal ist nur das Moos vom Baumstamm genagt, manchmal ist die Rinde weg und einige sind fast komplett durchgenagt.

In Oberschwaben sind die Biber schon seit einigen Jahren zurück. Diese Fotos entstanden im Januar und März 2014 im Wurzacher Ried, direkt am Ortsrand von Bad Wurzach und im Pfrungener Ried bei Wilhelmsdorf. In den Mooren richten sie keinen Schaden an, in der umliegenden Landwirtschaft sieht das schon anders aus. Die Biber selbst habe ich leider nicht zu Gesicht bekommen.